Mieses Karma - David Safier

Verlag: Kindler
Gebunden: 288 Seiten
ISBN-10:  3463405083
ISBN-13:  978-3463405087













Worum geht's?

Die Moderatorin Kim Lange erlebt einen Tag des Triumphes: Sie gewinnt den Deutschen Fernsehpreis. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer herabstürzenden russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt sie, dass sie in ihrem Leben viel zu viel mieses Karma gesammelt hat – und bekommt prompt die Rechnung präsentiert. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, hat zwei Fühler, sechs Beine und einen überproportional großen Hinterleib: Sie ist eine Ameise! Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Doch als Ameise ist sie machtlos. Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!


Was wir dazu sagen:

Yves
Ich bin diesem Buch sehr neutral gegenüber getreten. Es ist ein Buch meiner Mutter und sie meinte es könnte mir gefallen. Das einzige was mich bei diesem schlichten Cover angesprochen hat - nein, es war nicht die Ameise - war das Karma. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber diese ganze Karma-Sache hört sich ziemlich interessant an ( und das kommt von ner Christin xD ).
Aber ich muss sagen, dass Buch hat mich positiv überrascht. Es ist unglaublich lustig und stellt seine Hauptprotagonistin von Anfang an als die über Leichen gehende Person raus, die sie ist. Was mal eine erfreuliche Abwechslung war. Schließlich hat sie für ihre Karriere sogar ihre eigene Tochter an ihrem Geburtstag in den Schatten gestellt und ihren Mann an ebendiesem Tag betrogen. Und dennoch konnte ich mich wundervoll mit ihr auseinandersetzen. Denn als sie gestorben ist - da ist es ja bekanntlich immer zu spät - sieht sie ihre Fehler ein ... und bekommt eine zweite Chance. Und dann kämpft sie für ihre Familie. Während der Geschichte durchlebt sie mehrere Stadien. Sie stirbt wiederholt und wird jedesmal wiederholt wiedergeboren. Irgendwann beginnt man einfach mitzueifern und sich zu fragen, als welches Tier sie nun wiedergeboren wird. Besonders konnte ich mich in Casanova mit seinen coolen Fußnoten verlieben, die mich einfach wiederholt zum Lachen brachten. Und auch Budda war ein wundervoller Charakter, bei dem ich mich sofort fragen musste, dass wenn ich nun an griechische Götter glauben würde, bei meinem Tod dem attraktiven Appoll begegnen würde? Es wäre ein super Tod xD
Safiers Schreibsstil ist total unkompliziert und somit liest sich das Buch sehr flüssig ( habe es an einem Tag gelesen ). Und dafür dass der Autor das Buch aus der Sicht einer Frau geschrieben hat, hat er das echt gut hinbekommen.


Fazit

Das Buch war wundervoll beschrieben und einfach lustig. Mit geschichtlichen Personen gespickt, denen Casanova im Laufe seiner Lebenszeit - ich meine natürlich TODESzeit - begegnet ist.
Coole Charaktere zum verlieben. Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen.

Kommentare:

  1. Das will ich schon seit Ewigkeiten lesen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Ich würde es auf alle Fälle wieder lesen ^^
      Es ist so lustig und ich liebe es, dass dort bekannte Persönlichkeiten
      ( meist die bösen ) drin vorkommen ^^

      Löschen

Wir freuen uns immer über Kommentare, also schreibt einfach mal drauf los. Es ist völlig egal, ob lang oder kurz. Nur einigermaßen sinnvoll wäre schön :)